Sie befinden sich hier: Hauptnavigation » Landkreis » Aktuelles » Aktuelle Mitteilungen
Landkreis Neu-Ulm | Aktuelle Mitteilungen | Startseite

Kein Lehrermangel im Landkreis

Schulamtsleiter Dr. Batzner: Alle Klassen versorgt – Landrat Freudenberger vereidigt 38 Lehramtsanwärter

Einen Tag vor den angehenden Erstklässlerinnen und Erstklässlern sind auch die neuen Lehramtsanwärterinnen und -anwärter in den Grund- und Mittelschulen des Landkreises Neu-Ulm eingeschult worden. Landrat Thorsten Freudenberger vereidigte in seiner Eigenschaft als rechtlicher Leiter des Staatlichen Schulamts 35 weibliche und drei männliche Dienstanfängerinnen. Das sind laut fachlichem Schulamtsleiter Dr. Ansgar Batzner „so viele wie schon lange nicht mehr“.

22 der 38 neuen Referendarinnen und Referendare stammen nicht aus dem Landkreis Neu-Ulm, sondern kommen von weiter her, teils von außerhalb Bayerns. Alle haben ein Lehramtsstudium abgeschlossen, fachfremde Seiteneinsteiger sind – anders als in anderen Gegenden Deutschlands – nicht darunter.

Nach Auskunft von Dr. Batzner sind alle 477 Klassen (plus vier gegenüber dem Vorjahr) mit insgesamt 9113 Schülerinnen und Schülerinnen (plus 50 gegenüber dem Vorjahr) „mit Lehrkräften versorgt“. Insgesamt böten die heimischen Grund- und Mittelschulen im Schuljahr 2017/18 allen Schülerinnen und Schülern „ein gutes Angebot“. „Die Grundversorgung gemäß Stundentafel ist gesichert; alle Pflichtstunden werden erteilt“, betonte Dr. Batzner.

Bei den Kindern sind es heuer 1.611 Schulanfängerinnen und -anfänger. Wie die ABC-Schützinnen und ABC-Schützen dürften sich auch die neuen Lehramtswärterinnen und -anwärter auf die Schule freuen, ermunterte Landrat Freudenberger die jungen Frauen und Männer bei ihrer Begrüßung und Vereidigung im Landratsamt Neu-Ulm. „Lehrer ist ein hochinteressanter, fordernder, schöner Beruf“, sagte der frühere Gymnasiallehrer. Es sei „eine tolle Erfahrung“, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. Die Persönlichkeit und die pädagogisch-didaktische Kompetenz der Lehrerin respektive des Lehrers sei entscheidend für den Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler, nicht die Schulstrukturen, stellte der Landrat vor den neuen Referendarinnen und Referendaren heraus.

Auch der neue Personalratsvorsitzende der Grund-, Mittel- und Förderschulen im Landkreis Neu-Ulm, Gerhard Schurr, sagte den Junglehrerinnen und -lehrern Unterstützung zu: „Der Personalrat ist für Sie da!“

 

INFO: Statistik zum Schuljahresbeginn

Schülerzahlen: 5.980 (Vorjahr: 5.884) an den Grundschulen; 2.558 (Vorjahr: 2.604) an den Mittelschulen.
Klassenzahlen: 302 (Vorjahr: 297) an den Grundschulen; 143 (Vorjahr: 142) an den Mittelschulen.
Schüler pro Klasse: 19,8 (Vorjahr: 19,8) an den Grundschulen; 17,9 (Vorjahr: 18,3) an den Mittelschulen. Das sind laut Schulamt „die geringsten Klassenschnitte, die es jemals im Landkreis Neu-Ulm gab“.
Klassenstärken: bis 15 Schüler: 82 Klassen; 16 bis 20 Schüler: 184 Klassen; 21 bis 25 Schüler: 160 Klassen; 26 bis 29 Schüler: 19 Klassen; 30 und mehr Schüler: keine Klassen.

© Martina Plaschke E-Mail

Zurück

Bildungsregion

Aktuelle Mitteilungen