Sie befinden sich hier: Hauptnavigation » Landkreis » Aktuelles » Aktuelle Mitteilungen
Landkreis Neu-Ulm | Aktuelle Mitteilungen | Startseite

Mit allen denkbaren Modellen für Klinikreform beschäftigt

Krankenhausausschuss tagte mit Beirat und Beratungsfirma im Bildungszentrum Roggenburg

Der Krankenhausausschuss des Kreistages Neu-Ulm hat sich zusammen mit dem aus Experten bestehenden Krankenhausbeirat sowie der die Kreisspitalstiftung in Fragen der künftigen Strategie beratenden Firma zu einem Workshop im Bildungszentrum beim Kloster Roggenburg getroffen. Im Mittelpunkt der ganztägigen Arbeitssitzung stand die Sichtung vieler relevanter Aspekte sowie eine Bestandsaufnahme aller bislang vorliegender Daten und Fakten zum Thema.

Inhalte waren hierbei die demografische Entwicklung im Landkreis Neu-Ulm, die Verortung des medizinischen Angebotes auch im Kontext umliegender Krankenhäuser, die Analyse von Patientenströmen sowie komplexe juristische Fragen, die mit der Weiterentwicklung der Kreisspitalstiftung einhergehen.

Um im Sinne der Ergebnisoffenheit des vom Kreistag einstimmig beschlossenen Strategieprozesses alle denkbaren Modelle,    d. h. eine Ein-, Zwei- oder Dreihäusigkeit, berechnen zu können, beschäftigte sich der Workshop mit hierfür grundlegenden Fragen. Neben der Problematik, dass im Falle einer Umnutzung bestehender Krankenhäuser die Rückzahlung von Fördergeldern anstehen könnte, wurde anhand eines Beispiels aufgezeigt, dass Neubaumaßnahmen im Krankenhausbereich eine sehr lange, im Extremfall bis zu 15-jährige Planungs- und Umsetzungszeit benötigen.

Strategie muss Ziel- und Übergangskonzept enthalten

Gerade in diesem Zusammenhang wurde nochmals deutlich, dass die nun zu erarbeitende Strategie ein Zielkonzept beinhalten muss, das – je nach Art und Umfang der damit verbundenen An-/Um- oder Neubaumaßnahmen – erst in einigen Jahren vollumfänglich zur Umsetzung gelangen kann. Daher ist es dringend notwendig, gleichzeitig ein Übergangskonzept zu entwickeln, das die Krankenhausversorgung im Landkreis Neu-Ulm in den kommenden Jahren trägt.

Anregungen aus Bürgerdialogen und aus der Belegschaft fließen in Diskussion ein

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops setzten sich auch mit den Ergebnissen der drei Bürgerdialog-Veranstaltungen, der Mitarbeiterbeteiligung sowie mit Konzeptpapieren der Chefärzte und des Weißenhorner Personalrats auseinander.

Nach dieser umfassenden Bestandsaufnahme und der Klärung noch offener Fragen, beispielsweise im baulichen Bereich oder in Fragen der überregionalen Zusammenarbeit, werden im September Rechenmodelle für unterschiedliche strategische Optionen der Weiterentwicklung der Krankenhausversorgung im Landkreis Neu-Ulm vorliegen, über die dann im Herbst diskutiert und entschieden werden soll.

© Martina Herrmann E-Mail

Zurück

Bildungsregion

Aktuelle Mitteilungen