Sie befinden sich hier: Hauptnavigation » Landkreis » Aktuelles » Aktuelle Mitteilungen
Landkreis Neu-Ulm | Aktuelle Mitteilungen | Startseite

Rauf aufs Rad – Raus in die Natur

Ferientipp: Radtouren im Landkreis Neu-Ulm

Radfahren mit Genuss in den Sommerferien – das versprechen sechs bestens ausgeschilderte Radrundtouren im Landkreis Neu-Ulm. Unterwegs laden Badeseen, Freizeitbäder, Gartenoasen und Biergärten zu erholsamen Zwischenstopps ein. Viele Sehenswürdigkeiten liegen direkt an der Strecke und Natur pur ist auf allen Routen inklusive.

Klosterweiher-Runde

Mit rund 31 Kilometern ist die Klosterweiher-Runde die kürzeste der sechs Landkreis-Routen. Drei Flusstäler, zwei  idyllische Weiher sowie viel Kloster-Kultur gibt es auf dieser Runde zum Prämonstratenserkloster Roggenburg zu erleben. Der idyllische Klosterweiher lädt zu einem Sprung ins kühle Nass ein.

Biberspuren-Runde

Durch  gemütliche Flusstäler und märchenhafte Waldwege im  Roggenburger Forst führt die 38 Kilometer lange Biberspuren-Runde. Aufmerksame Naturbeobachter finden an den Ufern der  Bäche Biber und Osterbach Spuren des fleißigen Nagetiers, das der Runde seinen Namen gegeben hat. 

Römerkastell-Runde

Mit dem Rad auf zu den alten Römern heißt es auf der Römerkastell-Runde: Die 48 Kilometer lange Strecke macht es möglich. Im Archäologischen Park Kellmünz des  Landkreises Neu-Ulm wird die  Geschichte des römischen Kastells „Caelius Mons“ lebendig.  Bademöglichkeiten gibt es im Naherholungsgebiet Filzinger Seen.

Gartenparadies-Runde

Zu bezaubernden  Garten- und Parkanlagen führt die  40 Kilometer lange Gartenparadies-Runde.  In Illertissen laden der Stadtpark mit seinem Stadtweiher, das  Bayerische Bienenmuseum im Vöhlinschloss  sowie das Museum der Gartenkultur zum längeren Verweilen ein. In Weißenhorn bietet sich ein Bummel durch die historische Altstadt mit ihrem Stadtpark sowie durch den Kreismustergarten an. Die Stadt Senden wiederum überrascht mit einem weitläufigen Parkgelände. Das Freizeitbad Nautilla in Illertissen, das Freibad in Weißenhorn, das See- und Hallenbad Senden sowie das Naherholungsgebiet Sendener Waldsee liegen an der Strecke.

Napoleon-Runde

Auf den Spuren Napoleons  können Radausflügler auf der 43 Kilometer langen Napoleon-Runde mit Start an der Klosterkirche Oberelchingen wandeln. In der historischen Schlacht von Elchingen am 14. Oktober 1805 besiegten die Truppen Napoleons die österreichische Armee.  Am Donauradweg entlang geht es hinein nach Ulm und Neu-Ulm und vorbei am Ludwigsfelder Badesee nach Oberfahlheim zum  Museum für Bildende Kunst.

Wasservogel-Runde

Fernglas nicht vergessen heißt es auf der 38 Kilometer langen Wasservogel-Runde. Hier gibt es Vogelbeobachtung inklusive. Hauptattraktion ist das Vogelschutzgebiet Plessenteich in Gerlenhofen. Vom Beobachtungsturm aus ergeben sich zu jeder Jahreszeit spannende Ausblicke auf die hier rastenden oder brütenden Vögel.

Die Radtourenkarte „Rauf aufs Rad“ des Landkreises Neu-Ulm kann kostenlos auf der Internetseite der Tourismusförderung des  Landkreises Neu-Ulm, www.landkreis.neu-ulm-tourismus.de, oder per mail: touristik@lra.neu-ulm.de, bestellt werden.

Alle beschriebenen Touren mit GPS-Daten sowie weitere Ausflugsmöglichkeiten sind im Tourenportal www.donautal-touren.de  eingestellt.

Rundtouren sind erstes LEADER-Projekt im Landkreis

Bei den sechs Rundtouren für das Rad handelt es sich um das erste Projekt, das die LEADER-Aktions-Gruppe im Landkreis Neu-Ulm umgesetzt hat. Den richtigen Weg weisen insgesamt 600 Einhängeplaketten auf 200 Kilometern mit dem jeweiligen Radtour-Motiv. Des Weiteren wurden im Zuge des LEADER-Projekts fünf Bank-Tisch-Kombinationen auf Rastplätzen in Nersingen, Weißenhorn, Vöhringen, Senden und Neu-Ulm aufgestellt.

Für alle, die mit dem E-Bike unterwegs sind, gibt es Ladestationen in Nersingen, Kellmünz und Roggenburg.

Darüber hinaus konnten 38 Radabstellbügel auf verschiedenen Rastplätzen errichtet werden.

Die Kosten für das Projekt belaufen sich insgesamt auf rund 72.500 Euro. Eine Förderung gab es von der Europäischen Union in Höhe von 32.500 Euro.

© Martina Herrmann E-Mail

Zurück

Bildungsregion

 

Aktuelle Mitteilungen