BCKategorie 13.05.2015 11:57:52 Uhr | Artikelkat

Bayerisches Bienenmuseum Illertissen wiedereröffnet ab 04. August

Artikelkat

Museum

Es brummt und summt im Bayerischen Bienenmuseum. Eine Königin mit Hofstaat im Schloss – das gibt es in Illertissen. In den Räumen des Museums können kleine und große Bienenforscher eine Bienenkönigin, Arbeiterinnen und Drohnen in einem gläsernen Schaubienenstock studieren und das rege Treiben auf den Waben beobachten. Aber nicht nur das gibt es in diesem einzigartigen Museum im Vöhlin-Schloss zu entdecken.

So erzählen 50 Mio. Jahre alte Ur-Bienen in Bernsteinen, Gerätschaften der Imkerei, Grafiken aus sechs Jahrhunderten und vieles mehr von interessanten, unbekannten und außergewöhnlichen Themen um die Honigbiene: von der Entwicklungsgeschichte der Imkerei bei den Ägyptern bis heute, über die Biologie und Zucht der Biene bis hin zur reichen Kulturgeschichte der Wachs- und Honigproduzentin seit der Antike.

Die Anfänge des Museums gehen auf den Pharmazeuten und Chemiker Karl August Forster aus Illertissen zurück, der 1932 ein Arzneimittel aus Bienengift gegen rheumatische Erkrankungen entwickelte und in seiner Firma herstellte. Forsters einzigartige Sammlung von Grafiken aus dem 15. bis 20. Jahrhundert und Gegenständen zum Thema Biene bilden den Grundstock des 1983 vom Landkreis Neu-Ulm eingerichteten Bienenmuseums in den historischen Räumen des Vorderen Schlosses.

Mit einer kompletten Neugestaltung ist die Sammlung seit dem 4. August 2016 als Bayerisches Bienenmuseum wieder zugänglich.

Das Museum unter der Trägerschaft des Landkreises Neu-Ulm wird gefördert durch den Bezirk Schwaben und die Stadt Illertissen.

Artikelkat

Sammlung

bemalte Bienenstöcke
  •  Entwicklungsgeschichte der Imkerei (Bienenvolk mit Königin im gläsernen Schaukasten)
  • Bienen im Dienste der Gesundheit (Bienengift als Heilmittel)
  • Biologie und Zucht der Biene
  • Imkereiarbeit und Geräte (Honig und Wachs)
  • Kulturgeschichte der Biene (Grafik aus sechs Jahrhunderten)

Artikelkat

Veranstaltungen

Bienenmuseum_Veranstaltung.jpg

Samstag, 19.11.2016, 14 - 15.30 Uhr

„Bienen, Wachs und Christbaumschmuck“ - Weihnachtsgeschenke aus Wachs

Kosten: 2 Euro pro Kind plus Material nach Verbrauch

Mit Anmeldung unter
Tel. 0731 – 70 40 176 (Montag bis Donnerstag vormittags)
E-Mail: sabine.moser@lra.neu-ulm.de

Artikelkat

Archiv

1991/1992
12.10. - 01.03. Bunte Bilder am Bienenhaus-Bienenstockbrettchen aus Slowenien

1993/1994
17.07. - 10.04. Preußen, Türken & Franzosen - Figurenbeuten aus Thüringen

1997
Helga Brenner "BEWACHSEN"

1998
Marlis Albrecht "WACHSAMSEIN"

2000
22.02. - 26.06. Die Biene Maja

2001
WTH Regensburger "Bienenmann"

2005
24.04. - 30.10. Kristina Koss "wachs-farben"

2006
26.07. - 20.11. Ulla Ströhmann "Farbe und Licht"


2009

17.05. - 13.09. Jeanette Zippel "Honighände"

Artikelkat

Öffnungszeiten

Ausstellungsraum

Donnerstag bis Sonntag und Feiertag 13 bis 17 Uhr

Eintritt frei

Führungen für Gruppen, Schulklassen und Kindergärten nach Vereinbarung unter Tel. 0731/7040-118 oder
E-Mail: walter.woertz@lra.neu-ulm.de

 

Artikelkat

Anschrift

kleine Imker

Bayerisches Bienenmuseum Illertissen
Sammlung Forster
Vöhlinschloss
Schlossallee 23
89257 Illertissen
Tel. 07303/6965

Artikelkat

Anfahrt

Anfahrt zum Bienenmuseum

Autobahn A 7 (Würzburg-Kempten)

Ausfahrt Illertissen

Bahnlinie Ulm-Kempten:
Haltestation Illertissen

Artikelkat

Publikationen

  • Die Biene, Sammlung Karl August Forster, 1979
  • Museumsführer, 1983
  • Museumspädagogisches Material

BCKategorie 13.05.2015 11:57:52 Uhr

Förderung des Museums

Der Umbau zum barrierefreien Museum wird gefördert durch den Bezirk Schwaben. Die Sanierung der Innenbeleuchtung wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags. Die Freilegung und Wiederherstellung der Renaissance-Stuckdecke wird finanziert durch die Kränzle-Stiftung Illertissen

© Martina Herrmann E-Mail

Bildungsregion

Aktuelle Mitteilungen

Ausstellungen