BCKategorie 13.05.2015 11:57:52 Uhr | WebApp | Artikelkat

Die Bildungsregion Landkreis Neu-Ulm stellt sich vor


Kindertagesbetreuungseinrichtungen im Landkreis Neu-Ulm
Schulen und Bildungseinrichtungen im Landkreis Neu-Ulm
Weiterbildung im Landkreis Neu-Ulm
Staatliches Schulamt Landkreis Neu-Ulm


Die Bildungsregion Landkreis Neu-Ulm stellt sich vor

Am 19. April 2013 wurde der Landkreis Neu-Ulm als erste Gebietskörperschaft im Freistaat als "Bildungsregion in Bayern" zertifiziert. Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle überreichte Landrat Erich Josef Geßner bei einer Feierstunde im Landratsamt Neu-Ulm das Qualitätssiegel "Bildungsregion in Bayern".


Bereits im Jahr 2010 hatte Landrat Geßner das Startsignal dafür gegeben, den Landkreis Neu-Ulm als ausgewiesene "Bildungsregion in Bayern" und Deutschland zu etablieren. Seine Initiative gründete auf der Erkenntnis, dass Bildung für den einzelnen Menschen Voraussetzung für eine auskömmliche Erwerbstätigkeit und für gesellschaftliche Teilhabe ist. Von einer guten Bildung seiner Bevölkerung hängt zudem die wirtschaftliche Entwicklung des Landkreises Neu-Ulm und die Wettbewerbsfähigkeit der hier ansässigen Unternehmen ab.

In den vergangenen drei Jahren hat sich in der Bildungsregion Landkreis Neu-Ulm eine Menge bewegt. In den Werdensprozess waren interessierte Bürgerinnen und Bürger stets eng eingebunden, darunter Vertreter der Bildungseinrichtungen, der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens. Die Bildungsregion fußt also auf einer breiten gesellschaftlichen Basis, die jeder Bürger durch seinen Beitrag zur Verbesserung der Bildungsangebote im Landkreis erweitern kann.

In dieser Rubrik finden Sie die verschiedenen Bausteine, Entwicklungsstufen und Projekte der Bildungsregion Landkreis Neu-Ulm. Aufgeführt sind auch die Präsentationen bei den beiden Dialogforen im Rahmen der Initiative "Bildungsregionen in Bayern" des Bayerischen Kultusministerium.

nach oben


Kindertagesbetreuungseinrichtungen im Landkreis Neu-Ulm

Kindertagesbetreuung in Kinderkrippen, Kindergärten, Kinderhorten sowie Kindertagespflege
Sind Kinder unter drei Jahren zu versorgen, so kann eine Kinderkrippe in Anspruch genommen werden.

Für die Betreuung der Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung stehen Kindergartenplätze zur Verfügung.

Sofern Schulkinder nach dem Schulbesuch betreut werden sollen, wird dafür ein Hort benötigt.

Die drei Betreuungsformen Kinderkrippe, Kindergarten und Hort werden in vielfältigen Konstellationen in Einrichtungen im Landkreis Neu-Ulm geboten.

Die Kindertagespflege ist eine Möglichkeit für berufstätige oder allein erziehende Eltern, Kinderbetreuung und Beruf zu verbinden. Um eine gute Betreuung und Versorgung der Kinder sicherzustellen, muss sich jede Person, die ein Kind länger als 3 Monate und mehr als 15 Wochenstunden betreut, vom zuständigen Jugendamt überprüfen und qualifizieren lassen.

Kindertagespflege
Förderung und Zuschüsse

Mit dem Projekt "Haus der kleinen Forscher"“ setzt der Landkreis Neu-Ulm einen besonderen Schwerpunkt beim experimentieren im Naturwissenschaftlichen und Technischen Bereich. Aus 30 Kindergärten haben sich Erzieherinnen fortgebildet, um mit den Kindern verschiedene Versuche unter anderem aus den Bereichen Luft, Wasser und Erde durchzuführen. Das „"Haus der kleinen Forscher“" soll bei den Kindern schon früh das Interesse für Naturwissenschaften und Technik wecken.

nach oben


Schulen und Bildungseinrichtungen im Landkreis Neu-Ulm


Die Bildungsregion Landkreis Neu-Ulm zeichnet sich durch eine vielfältige Schullandschaft aus. 38 Grundschulen bilden den Einstieg in die Schullaufbahn. Hinzu kommen zwei Förderzentren in Illertissen und Weißenhorn.

Bei den weiterführenden Schulen wurden die bisherigen elf Hauptschulen zu fünf Mittelschulverbünden im Landkreis Neu-Ulm zusammengefasst. Fünf Gymnasien, fünf Realschulen und eine Wirtschaftsschule runden das Bild der weiterführenden Schulen ab.

Berufliche Ausbildung vermitteln die zwei Berufsschulen in Neu-Ulm und Illertissen. Die Fachober- Berufsoberschule Neu-Ulm ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern in zwei bis drei Jahren die Hochschulreife zu erlangen. Zusätzlich gibt es in Neu-Ulm auch die Internationale Schule.

Einen Überblick über die verschiedenen Bildungseinrichtungen finden Sie in den unten stehenden Links.

nach oben


 Weiterbildung im Landkreis Neu-Ulm

Die Bildungsregion Landkreis Neu-Ulm hat sich zum Ziel gesetzt, das lebenslange Lernen und die berufliche Weiterqualifizierung zu unterstützen. Dazu gibt es verschiedene Anbieter im Landkreis Neu-Ulm. Beispielhaft seien die Kammern und freie Träger genannt.

Da Bildung und Weiterbildung ein Thema für den gesamten Wirtschaftsraum ist, hat der Landkreis Neu-Ulm gemeinsam mit weiteren Partnern eine Weiterbildungsplattform geschaffen. Dort werden alle Angebote kompakt zusammengefasst. Diese Weiterbildungsplattform finden sie auf der Homepage der Innovationsregion Ulm oder über den unten stehenden Link.

nach oben


Staatliches Schulamt Landkreis Neu-Ulm


Nach der Bayerischen Verfassung steht das ganze Schul- und Bildungswesen unter staatlicher Aufsicht. Für den Bereich der Grund- und Mittelschulen im Landkreis Neu-Ulm nimmt diese Funktion das Staatliche Schulamt wahr. Als Kollegialbehörde werden die rechtlichen Aufgaben vom Landrat und einem Juristen, die fachlichen Aufgaben von einem Schulaufsichtsbeamten und seinen Mitarbeitern wahrgenommen. Zur staatlichen Schulaufsicht gehören die Planung und Ordnung des Unterrichtswesen, die Sicherung der Qualität von Erziehung und Unterricht, die Förderung und Beratung der Schulen und die Aufsicht über die inneren und äußeren Schulverhältnisse sowie über die Schulleitung und das pädagogische Personal.

Nähere Auskünfte erhalten Sie unter Tel. 0731/97484-0
 
www.schulamt.neu-ulm.de

nach oben


 

Bildungsregion

Aktuelle Mitteilungen