Der European Energy Award

Der European Energy Award

Mit dem European Energy Award (eea) steht dem Landkreis ein Programm für die kommunale Energie- und Klimaschutzpolitik zur Verfügung, welches auf modernes Verwaltungshandeln abgestimmt ist, Managementprinzipien in Verwaltungen implementiert und alle inhaltlichen Anforderungen der kommunalen Energie- und Klimaschutzpolitik abdeckt. Der eea ist das europaweite Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren, mit dem die Energie- und Klimaschutzaktivitäten des Landkreises regelmäßig in allen Bereichen nach einem einheitlichen Verfahren erfasst und bewertet, geplant, gesteuert und regelmäßig überprüft werden, um Potenziale der nachhaltigen Energiepolitik und des Klimaschutzes identifizieren und nutzen zu können. Er ist prozessorientiert angelegt und dient der Energieeinsparung, der effizienten Nutzung von Energie und der Steigerung des Einsatzes regenerativer Energien.

Neben der Steigerung der Energie- und Kosteneffizienz liefert die Teilnahme an dem Programm aussagekräftige Kennzahlen und eine fundierte Dokumentation der kommunalen Tätigkeiten. Er hilft Prioritäten zu setzen, konkrete Maßnahmen zu identifizieren und stellt durch eine fortlaufende Betreuung durch den eea-Berater sicher, dass die gewünschten Ziele erreicht werden können. Durch fachübergreifendes Handeln wird eine prozess- und umsetzungsorientierte, langfristige und nachhaltige Energie- und Klimaschutzpolitik im Landkreis gefördert. Der European Energy Award ist hierbei ein sichtbarer und messbarer Nachweis für den vorbildlichen, dauerhaften und erfolgreichen Einsatz des Landkreises für aktive Energieeffizienz und lokalen Klimaschutz.

Zu Beginn erhält man einen Überblick über den lokalen Ist-Zustand in Sachen Energie und Klimaschutz. Benannt werden Potenziale in den sechs Maßnahmenbereichen Entwicklungsplanung und Raumordnung, kommunale Gebäude und Anlagen, Ver- und Entsorgung, Mobilität, interne Organisation sowie Kommunikation und Kooperation. Auf dieser Basis werden energetische Maßnahmen gezielt geplant und gesteuert und deren Umsetzung in regelmäßigen Abständen überprüft. Ob die Maßnahmen erfolgreich umgesetzt sind, wird von externen eea-Auditoren beurteilt: Vergeben sie mindestens 50 Prozent der zu erreichenden Punkte im eea, erhält eine Kommune den European Energy Award – bei mehr als 75 Prozent den European Energy Award in „Gold“. Der Landkreis Neu-Ulm darf sich derzeit als eea-Partner bezeichnen.

Als Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren führt der eea eine prozessorientierte Energie- und Klimaschutzpolitik sowie fachübergreifendes Handeln in der kommunalen Verwaltung ein. Der eea unterstützt den Landkreis dabei, alle kommunalen Energieaktivitäten systematisch zu erfassen, zu bewerten, kontinuierlich zu überprüfen und aufeinander abzustimmen, miteinander zu vernetzten, Synergien herzustellen und diese langfristig und zielgerichtet umzusetzen. Vorhandene Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz können anhand eines umfangreichen Maßnahmenkatalogs identifiziert, erschlossen und gesteigert werden. Die Energie- und Klimaschutzpolitik wird durch Aufstellung, Umsetzung und Fortschreibung des Energiepolitischen Arbeitsprogramms kontinuierlich verbessert.

Der European Energy Award ist von der Europäischen Kommission als geeignetes Instrument des Aktionsplans für nachhaltige Energie (SEAP) im Rahmen des Covenant of Mayors empfohlen und gewürdigt worden.

 

Der Maßnahmenkatalog

Die Basis und das zentrale Werkzeug des eea-Programms ist der internetgestützte Maßnahmenkatalog. Mit Hilfe des Maßnahmenkataloges wird die Ist-Analyse der energie- und klimapolitischen Arbeit des Landkreises erstellt. Der Landkreis hat hier die Möglichkeit die bereits umgesetzten Klimaschutzaktivitäten zuzuordnen und Potenziale zu identifizieren. Er dient zudem als Hilfsmittel und „Messlatte“ für das externe Audit und die Zertifizierung mit dem European Energy Award. Bei der Bewertung der Aktivitäten berücksichtigt der Katalog die entsprechenden Voraussetzungen und individuellen Gegebenheiten im Landkreis.

Bestandteil des Maßnahmenkataloges für Landkreise sind 57 konkrete Maßnahmen des energie- und klimapolitischen Handelns in sechs Maßnahmenbereichen:

  1. Entwicklungsplanung, Raumordnung
  2. Kommunale Gebäude und Anlagen
  3. Versorgung, Entsorgung
  4. Mobilität
  5. Interne Organisation
  6. Kommunikation/Kooperation

 

Die Akteure

Im Zentrum steht das interdisziplinäre Energieteam der Kommune. Es ist für die Umsetzung des European Energy Award im Landkreis Neu-Ulm zuständig.
Das Energieteam setzt sich zusammen aus Vertretern der verschiedenen kommunalen Fachbereiche und der Eigenbetriebe, zusätzlich besteht die Möglichkeit, auch externe Energieexperten sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger in das Energieteam aufzunehmen.
Das Energieteam mit seinem Energieteamleiter versteht sich als Motor der energie- und klimapolitischen Arbeit im Landkreis Neu-Ulm. Es übernimmt u.a. folgende Aufgaben:

  • Durchführung der Ist-Analyse anhand des Prozesshandbuchs bzw. mit gezielten Fragebögen die den Status quo in den klimarelevanten Bereichen erfassen
  • Erstellung eines Energiepolitischen Arbeitsprogramms für einen längeren Zeitraum sowie die Aufstellung von jährlich umzusetzenden Maßnahmenplänen
  • Koodinierung, Umsetzung und Kontrolle der konkreten Projektvorschläge, die im Energiepolitischen Arbeitsprogramm beschlossen sind
  • regelmäßige Treffen und Durchführung des jährlichen internen Re-Audits         
Landratsamt Neu-Ulm
Kantstraße 8
89231 Neu-Ulm
www.landkreis.neu-ulm.de
Klimaschutzmanager
Florian Drollinger
Tel. 0731/7040-3220
E-Mail: florian.drollinger@lra.neu-ulm.de

 

© martina plaschke E-Mail

Bildungsregion

Aktuelle Mitteilungen