BCKategorie 13.05.2015 11:57:52 Uhr

Grundsicherung im Alter

Anspruchsberechtigt sind Personen, die das 65. Lebensjahr vollendet haben. Ab dem Geburtsjahrgang 1947 wird die Altersgrenze erst einen Monat später erreicht. Ab dem Geburtsjahrganr 1948 zwei Monate später usw., so dass schließlich der Geburtsjahrgang 1964 die Altersgrenze (für die Rente bzw. die Grundsicherung) im Alter mit 67 Jahren erreicht (siehe § 41 SGB XII).

Leistungen werden gewährt, sofern Anspruchsberechtigte ihren Lebensunterhalt nicht aus ihrem Einkommen und Vermögen decken können.
 
Es gelten die Regelsätze wie in der Hilfe zum Lebensunterhalt. Sie beinhalten auch einmalige Zuschüsse.
 
Im Gegensatz zu den anderen Leistungen der Sozialhilfe ist ein Antrag auf die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung zwingend vorgeschrieben. Den entsprechenden Antrag auf Gewährung von Sozialhilfe erhalten Sie bei Ihrer Gemeindeverwaltung oder hier unter Formulare.
 
Nähere Auskünfte erteilen die zuständigen Sachbearbeiter aus dem Fachbereich Soziales und Freiwilligenagentur.

Bildungsregion

Aktuelle Mitteilungen