BCKategorie 13.05.2015 11:57:52 Uhr | Artikelkat

Informationen zur Industrieemissions-Richtlinie

Die Industrieemissions-Richtline ist eine Richtlinie der Europäischen Union (Richtlinie 2010/75/EU). Sie enthält Regelungen zu Genehmigung, Betrieb, Stilllegung und Überwachung von Industrieanlagen.

Das Ziel der Richtlinie ist es, Umweltverschmutzungen durch Industrieanlagen zu vermeiden oder zumindest zu verringern. Dieses Ziel soll dadurch erreicht werden, dass die Betreiber von Anlagen jeweils die "beste verfügbare Technik (BVT)" anwenden.

Welche Anlagen unter die Regelungen der Industrieemissions-Richtlinie fallen, ist im Anhang 1 der Industrieemissions-Richtlinie geregelt. Im Landkreis Neu-Ulm gibt es derzeit 37 IE-Anlagen, von denen 33 in den Zuständigkeitsbereich des Landratsamts Neu-Ulm und 3 in den Zuständigkeitsbereich anderer Behörden fallen (s. unten folgende Anlage 1 und 4).

Für die vom Landratsamt Neu-Ulm zu überwachenden Anlagen wurde ein Überwachungsprogramm aufgestellt. Gemäß § 52 a Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) soll das Überwachungsprogramm eine planmäßige und nachvollziehbare Überwachung der Anlagen im Landkreis sicherstellen.

Überwachungsprogramm des Landratsamtes Neu-Ulm mit Anlagen

Anlage 1 - Zusammenstellung der vom Landratsamt Neu-Ulm zu überwachenden Anlagen im Geltungsbereich des aktuellen Überwachungsplans der Regierung von Schwaben
Anlage 2 - Bewertungsschema
Anlage 3 - Überwachungsbericht
Anlage 4 - Zusammenstellung der im Landkreis Neu-Ulm vorhandenen Anlagen, für deren Überwachung andere Behörden zuständig sind

 


Genehmigungsbescheide und Überwachungsprotokolle

Bildungsregion

Aktuelle Mitteilungen