Sie befinden sich hier: Hauptnavigation » Verkehr » Zulassungsstelle » Kfz-Kennzeichen
BCKategorie 13.05.2015 11:57:52 Uhr | Allgemein

Kfz-Kennzeichen

* In Bayern ist ab dem 01.08.2005 für die Zulassung eines Fahrzeugs die Abgabe einer Ermächtigung zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer vom Konto des Halters/der Halterin bei einem inländischen Geldinstitut erforderlich. Die Zulassung kann erst dann erfolgen, wenn das Mandat zum Lastschrifteinzugsverfahren vollständig ausgefüllt und unterschrieben vorliegt!
** Die Gebühr bezieht sich auf den Regelfall. Sie kann sich erhöhen, soweit im Rahmen der Umstellung auf die neuen Fahrzeugpapiere die Ausstellung einer Zulassungsbescheinigung Teil II (14,10 Euro) bzw. einer Zulassungsbescheinigung Teil I (11,40 Euro) notwendig sind oder zusätzliche Dienstleistungen (Ersatz-/Folge-/Zulassungsbescheinigung Teil II, Verlusterklärung etc.) anfallen. Sofern kein Ausweis, Meldebescheinigung etc. vorgelegt werden, ist eine Überprüfung der persönlichen Daten durch die Zulassungsstelle beim örtlich zuständigen Meldeamt notwendig.
Bearbeitungsgebühr: 8,00 Euro
*** Am 01.03.2007 ist die neue Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV) in Kraft getreten. Sie ersetzt entsprechende Bestimmungen in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung. Die bisherige Regelung, Fahrzeuge dort zuzulassen, wo sie ihren regelmäßigen Standort haben, wird durch die Zulassungspflicht am Wohnsitz des Fahrzeughalters ersetzt. Bei Privatpersonen ist dies noch der Hauptwohnsitz, die Zulassung bei einem Zweitwohnsitz ist künftig nicht mehr möglich. Bei Firmen gilt der Sitz oder die Niederlassung der Firma.



Kennzeichenverlust
Kurzzeitkennzeichen
Rote Kennzeichen zur wiederkehrenden Verwendung
Rote Kennzeichen zur wiederkehrenden Verwendung für Oldtimerfahrzeuge

Saisonkennzeichen
Oldtimerkennzeichen
Kennzeichenabstempelung



Kennzeichenverlust

Notwendige Unterlagen:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass des Halters ***
    (ggf. zusätzlich aktuelle Meldebestätigung (nicht älter als 3 Monate) soweit der Wohnort mittels Personalausweis/Reisepass nicht nachgewiesen werden kann)
    (Firmen) Auszug aus dem Handelsregister/Gewerbeanmeldung
  • Zulassungsbescheinigung Teil II bzw. Fahrzeugbrief
  • Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. Fahrzeugschein
  • noch vorhandenes Kennzeichenschild (bei Verlust eines Kennzeichenschildes)
  • Diebstahlanzeige (soweit gestohlen)
  • Verlusterklärung (soweit nicht gestohlen)
  • Nachweis der letzten Hauptuntersuchung/HU-Bericht
  • Vollmacht bei Beauftragung durch Dritten

Gebühr: 28,20 Euro + Verlusterklärung: 10,00 Euro **

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel.-Nr. 0731/7040-4444.

nach oben



Kurzzeitkennzeichen

ACHTUNG!
Antragsvoraussetzungen für Kurzzeitkennzeichen ab 01.04.2015 geändert.

Voraussetzungen

Das Fahrzeug muss bei der Zuteilung des Kurzzeitkennzeichens bereits bekannt sein. Es muss eine Betriebserlaubnis und eine gültige Hauptuntersuchung/Sicherheitsprüfung vorliegen. Darüber hinaus muss es in einem verkehrssicheren Zustand sein.

Fahrzeuge ohne Betriebserlaubnis

Ein Kurzzeitkennzeichen kann nur zur Durchführung einer Fahrt zur Erlangung einer (neuen) Betriebserlaubnis zur nächstgelegenen Begutachtungsstelle im Zulassungsbezirk oder einem angrenzenden Bezirk durchgeführt werden.
Nicht enthalten sind Fahrten, die erforderlich sind, um ein Fahrzeug in einen Zustand zu versetzen, der eine Begutachtung ermöglicht.

Fahrzeuge ohne gültige Hauptuntersuchung/Sicherheitsprüfung

Ein Kurzzeitkennzeichen kann nur zur Durchführung folgender Fahrten zugeteilt werden:

  • Fahrten zur Prüfstelle im Zulassungsbezirk und zurück.
  • Fahrten zur Reparatur festgestellter erheblicher oder geringer Mängel in einer nächstgelegenen Werkstatt im Zulassungsbezirk oder einem unmittelbar angrenzenden Zulassungsbezirk.

Dies gilt jedoch nicht für Fahrzeuge, die als verkehrsunsicher eingestuft werden!

Verfahrensablauf

Sie müssen den Antrag bei der Zulassungsbehörde Ihres Hauptwohnsitzes, des Betriebssitzes oder Ortes der beteiligten Niederlassung oder des Standortes des Fahrzeugs stellen. Sie können hierzu auch einen Vertreter mit Ihrer schriftlichen Vollmacht beauftragen (aktuelle Formulare stehen auf der Homepage des Landratsamtes zur Verfügung).
Im Falle des Standortes des Fahrzeugs ist dieser glaubhaft darzulegen (ggf. durch einen Kaufvertrag).
Die Verwendung des Kennzeichens ist nur an einem Fahrzeug möglich.
Nach Ablauf der Gültigkeit des Kurzzeitkennzeichens darf das Fahrzeug auf öffentlichen Straßen nicht mehr in Betrieb gesetzt werden.

Notwendige Unterlagen:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass des Halters
    (ggf. zusätzlich aktuelle Meldebestätigung (nicht älter als 3 Monate) soweit der Wohnort mittels Personalausweis/Reisepass nicht nachgewiesen werden kann)
    (Firmen) Auszug aus dem Handelsregister/Gewerbeanmeldung
  • EVB (elektronische Versicherungs-Bestätigungsnummer gemäß § 23 Abs. 3 FZV)
  • Fahrzeugpapiere (ZBI, ZBII), EG-Übereinstimmungsbescheinigung (CoC) - ggf. in Kopie
  • Nachweis der gültigen Hauptuntersuchung/soweit erforderlich der Sicherheitsprüfung (Prüfbericht, Prüfbuch)
  • Vollmacht bei Beauftragung durch Dritten

Gebühr: 13,10 Euro **

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel.-Nr. 0731/7040-4444 oder beim  Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur: www.bmvi.de

nach oben



Rote Kennzeichen zur wiederkehrenden Verwendung

Notwendige Unterlagen:

  • Antrag
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass des Halters ***
    (ggf. zusätzlich aktuelle Meldebestätigung (nicht älter als 3 Monate) soweit der Wohnort mittels Personalausweis/Reisepass nicht nachgewiesen werden kann)
    (Firmen) Auszug aus dem Handelsregister/Gewerbeanmeldung
  • Polizeiliches Führungszeugnis
  • EVB(elektronische Versicherungs-Bestätigungsnummer gemäß § 23 Abs. 3 FZV)
  • Mandat zum Lastschrifteinzugsverfahren
  • Vollmacht bei Beauftragung durch Dritten

Gebühr: 122,20 Euro **

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel.-Nr. 0731/7040-4444.

nach oben



Rote Kennzeichen zur wiederkehrenden Verwendung für Oldtimerfahrzeuge

Notwendige Unterlagen:

  • Antrag
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass des Halters ***
    (ggf. zusätzlich aktuelle Meldebestätigung (nicht älter als 3 Monate) soweit der Wohnort mittels Personalausweis/Reisepass nicht nachgewiesen werden kann)
    (Firmen) Auszug aus dem Handelsregister/Gewerbeanmeldung
  • polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als 3 Monate)
  • Fahrzeugpapiere (Erstzulassung des Fahrzeugs vor mindestens 30 Jahren)
  • Gutachten gemäß § 23 Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) neue Fassung
  • EVB (elektronische Versicherungs-Bestätigungsnummer gemäß § 23 Abs. 3 FZV)
  • Mandat zum Lastschrifteinzugsverfahren
  • Vollmacht bei Beauftragung durch Dritten

Grundgebühr: 87,10 Euro ** Zusätzlich pro Oldtimer: 10,50 Euro für Fahrzeugschein

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel.-Nr. 0731/7040-4444.

nach oben



Saisonkennzeichen

Bei Saisonkennzeichen entfällt die jährliche An- und Abmeldung. Der Zeitraum für ein Saisonkennzeichen beträgt mindestens zwei und höchstens elf Monate, wobei nur volle Monate zugeteilt werden.

Notwendige Unterlagen:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass des Halters ***
    (ggf. zusätzlich aktuelle Meldebestätigung (nicht älter als 3 Monate) soweit der Wohnort mittels Personalausweis/Reisepass nicht nachgewiesen werden kann)
    (Firmen) Auszug aus dem Handelsregister/Gewerbeanmeldung
  • EVB(elektronische Versicherungs-Bestätigungsnummer gemäß § 23 Abs. 3 FZV)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II bzw. Fahrzeugbrief
  • Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. Fahrzeugschein (soweit noch zugelassen)
  • bisherige Kennzeichen (soweit noch zugelassen)
  • Abmeldebescheinigung (soweit stillgelegt)
  • ggf. Mandat zum Lastschrifteinzugsverfahren
  • Vollmacht bei Beauftragung durch Dritten

Gebühr: 28,20 Euro **

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel.-Nr. 0731/7040-4444.

nach oben



Oldtimerkennzeichen

Dieses Kennzeichen kann nur für Fahrzeuge zugeteilt werden die mindestens 30 Jahre alt sind. Das Oldtimerkennzeichen entspricht dem normalen Euro-Kennzeichen, wobei zusätzlich der Großbuchstabe „H“ angefügt wird.
Die Kombination Oldtimerkennzeichen/Saisonkennzeichen ist nicht zulässig.
Die Jahressteuer beträgt unabhängig von Hubraum oder Antriebsart für Krafträder 45,02 Euro und für die übrigen Kraftfahrzeuge 191,73 Euro.

Notwendige Unterlagen:

  • gültiger Personalausweis oder Reisepass des Halters ***
    (ggf. zusätzlich aktuelle Meldebestätigung (nicht älter als 3 Monate) soweit der Wohnort mittels Personalausweis/Reisepass nicht nachgewiesen werden kann)
    (Firmen) Auszug aus dem Handelsregister/Gewerbeanmeldung
  • Zulassungsbescheinigung Teil II bzw. Fahrzeugbrief
  • Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. Fahrzeugschein (soweit noch zugelassen)
  • Gutachten gemäß § 23 StVZO (neue Fassung)
  • Abmeldebescheinigung (soweit stillgelegt)
  • bisheriges Kennzeichen (soweit noch zugelassen)
  • EVB(elektronische Versicherungs-Bestätigungsnummer gemäß § 23 Abs. 3 FZV)
  • ggf. Mandat zum Lastschrifteinzugsverfahren
  • Vollmacht bei Beauftragung durch Dritten

Gebühr mit Halterwechsel: 30,20 Euro/ohne Halterwechsel 28,20 Euro **

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel.-Nr. 0731/7040-4444.

nach oben



Kennzeichenabstempelung

Notwendige Unterlagen:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • bisherige Kennzeichen

Gebühren: **

Grundgebühr für die Abstempelung: 3,20 Euro
Plakette (Hauptuntersuchung): 0,50 Euro
Landkreisplaketten: je 1,20 Euro

Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel.-Nr. 0731/7040-4444.

nach oben

Bildungsregion

Aktuelle Mitteilungen